Zur Startseite des Instituts für Feinwerktechnik und Elektronik-Design

Technische Universität Dresden
Institut für Feinwerktechnik und
Elektronik-Design

 

Startseite

Feinwerktechnik

Elektronik-Design

Dienstleistungen

Forschung

Lehre

Mitarbeiter

Infos

 

Laborpraktikum zur Lehrveranstaltung

"Aktorik für die Gerätetechnik"

 

Das Praktikum kann in Präsenz durchgeführt werden. Bitte beachten Sie die derzeit gültigen Coronaregeln an der TU Dresden!

 

Hinweise:

  • Lesen Sie sich in Ruhe:

  • Ort: BAR II/20g

  • Bitte bringen Sie ein USB-Stick zur Datenübernahme mit

  • Die Praktika gehen mit 1/3 in die Modulnote ein

 

A1: Elektromotoren für die Feinwerktechnik

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. J. Herold; Dipl.-Ing. C. Steinmann; Büro BAR II/34 

 

Inhalt:

Ziel des Versuches ist die Erweiterung und Festigung der Kenntnisse über rotatorische, kontinuierliche Elektromotoren der Feinwerk- und Mikrotechnik.
Nach einer Diskussion zum konstruktiv-technologischem Aufbau und zur Anwendung von Klein- und Kleinstmotoren in der Feinwerktechnik steht insbesondere die Aufnahme der Drehzahl-Drehmoment-Kennlinie und der Strom-Drehmoment-Kennlinie im Mittelpunkt. Es werden Verfahren zur Erzeugung und Messung definierter Drehmomentlasten und zur Drehzahlerfassung diskutiert sowie die Möglichkeiten moderner Messwertverarbeitung mittels PC. Mittels eines PC-gesteuerten Prüfstandes sollen die Studenten selbst tätig werden und diese typischen und wichtigen Kennlinien für drei verschiedene Motoren ermitteln. Möglichkeiten der Beeinflussung der Kennlinien durch Parametervariation sollen experimentell getestet werden.

 

Dokumente:

          Anleitung

 

 

A2: Schrittmotoren

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; Büro BAR II/20B

 

Inhalt:

Der Versuch A2 dient dem Kennenlernen der Arbeitsweise von Schrittmotoren. Am Beispiel eines Hybridschrittmotors werden wesentliche Betriebsparameter bestimmt. Zudem sollen die Einflüsse von unterschiedlichen Last- und Trägheitsmomenten charakterisiert  und unterschiedlichen Betriebsarten gegenübergestellt werden.

 

Dokumente:

          Dokumente

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie die Vorbereitungsaufgaben in der Anleitung. Die Lösungen sind zwei Werktage vor Beginn Ihres Praktikums als .pdf-Datei und per Mail an Frau Bönisch zu senden.

        

 

A3: Sensorik für Antriebssysteme

 

Betreuer:

Dr.-Ing. F. Reifegerste; Büro BAR II/32

 

Inhalt:

Ziel des Versuches ist die Erweiterung und Festigung der Kenntnisse zu typischen Sensoren der Feinwerktechnik, wie sie in vielen Antriebssystemen eingesetzt werden. Insbesondere das Kennenlernen der Kennlinien, mögliche Hysteresen im Ausgangssignal und die Reproduzierbarkeit von Messwerten stehen im Mittelpunkt der Untersuchungen.

 

Dokumente:

          Anleitung

          Datenblatt_LVDT

 

Hinweis:

Bitte machen Sie sich vor dem Praktikum mit der Art und Funktionsweise der verwendeten Sensoren vertraut. Sie finden eine Übersicht in der Versuchsanleitung Seite 3ff.

 

 

A4: Aktorsteuerung von Mikropumpen mittels LabView

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; Büro BAR II/20B

 

Inhalt:

Für wissenschaftliche Experimente sowie für Test- und Versuchsaufbauten werden komfortable Softwarelösungen mit abgestimmten Hardwareplattformen bevorzugt eingesetzt. Die Firma National Instruments bietet mit dem Produkt LabView eine weit verbreitete Lösung. Einen ersten Umgang mit dieser Plattform und der Hardware DAQ USB-6008 zu ermöglichen, ist das Ziel dieses Versuches. Für den nachfolgenden Versuch wurde deshalb eine Schlauchpumpe und eine Piezo-Mikropumpe ausgewählt, die anzusteuern ist und deren Massestrom anhand gravimetrischer Messung (Waage) zu erfassen ist.

 

Dokumente:

          Anleitung

          Software Labview

          Vorgegebene VI

Hinweis:

Bitte beachten Sie die Vorbereitungsaufgaben in der Anleitung. Die Lösungen sind zwei Werktage vor Beginn Ihres Praktikums als .pdf-Datei und per Mail an Frau Bönisch zu senden.

 

 

A5: Piezoelektrische Antriebe

 

Betreuer:

Dr.-Ing. R. Günther; Büro BAR II/35

 

Inhalt:

Piezoantriebe sind heute für vielfältige Aufgaben eingesetzt, in denen es auf extrem genaue Positionierungen im Nano- oder Mikrometerbereich ankommt. Es ist daher das Ziel des Versuches, typische Betriebseigenschaften handelsüblicher Piezoaktoren in verschiedenen Ausführungen kennen zu lernen. Hierbei werden sowohl Hoch- als auch Niedervoltaktoren in ihrem spezifischem Verhalten, wie z.B. Hysterese, Steifigkeit und Resonanzfrequenz untersucht.   

 

Dokumente:          

          Link

Hinweis:

Bitte beachten Sie die Vorbereitungsaufgaben in der Anleitung. Die Lösungen sind zwei Werktage vor Beginn Ihres Praktikums als .pdf-Datei und per Mail an Herrn Dr.-Ing. Günther zu senden.

 

         

 

A6: Miniaturpneumatische Antriebssysteme

 

Betreuer:

Dipl.-Ing. I. Bönisch; Büro BAR II/20B

 

Inhalt:

Der Praktikumsversuch vermittelt einen Überblick über Grundlagen und Applikationen der Pneumatik in der Feinwerktechnik. Er dient dem Kennenlernen pneumatischer Bauelemente kleiner Baugröße wie Zylinder, Ventile, Rotationsmotoren und Installationszubehör in ihrem konstruktiv-technologischen Aufbau, ihrer Funktionsweise und ihrer Anwendung.
Im Versuch werden typische pneumatische Elemente untersucht und eine sensorgesteuerte Pick-and-Place-Station aufgebaut und in Betrieb genommen. Dafür wird eine Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) mittels logischen Schaltplans programmiert.

 

Dokumente:

          Dokumente

Hinweis:

Bitte beachten Sie die Vorbereitungsaufgaben in der Anleitung. Die Lösungen sind zwei Werktage vor Beginn Ihres Praktikums als .pdf-Datei und per Mail an Frau Bönisch zu senden.

 

 

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Jens Schirmer

Dipl.-Ing. Iris Bönisch

Dr.-Ing. Frank Reifegerste

Dr.-Ing. Richard Günther

Dipl.-Ing. Johannes Herold

Dipl.-Ing. Christoph Steinmann

 

 Impressum

Letzte Änderung: 27.06.2022